Mit gebündelter Stärke Potenziale entfachen

Fachlich-ideelle Partnerschaft um IMA-Europe erweitert

Es ist offiziell: Die Industrial Minerals Association (IMA) Europe wird neuer Partner der steinexpo. Die Industrial Minerals Association Europe und die Geoplan haben nun eine offizielle Vereinbarung getroffen, dass die IMA Europe ab sofort neuer fachlich-ideeller Partner der steinexpo wird.

Dr. Roger Doome, Generaldirektor der IMA-Europe, auf schuettgutmagazin.de
IMA-Europe-Generaldirektor Dr. Roger Doome zeigt sich sehr erfreut über die neue offizielle Partnerschaft mit der steinexpo.

Durch die neue Partnerschaft wird die internationale Ausrichtung der steinexpo gestärkt und massiv ausgebaut. Denn IMA-Europe wird bei ihren Mitgliedern europaweit für rege Teilnahme und den Besuch der steinexpo 2023 werben. Ein wichtiger Schritt, um die einzigartige Demonstrationsmesse über Ländergrenzen hinweg noch sichtbarer zu machen. Gerade in Zeiten wie diesen scheint es umso bedeutender, auf gemeinsame Werte und Ziele in Europa und auch international zu schauen und wie wir zusammen Stärken bündeln können, um die vorhandenen Potenziale gezielt einzusetzen und gemeinsame Visionen umzusetzen. Mit der neuen Partnerschaft wird die Branche dafür auf einem gänzlich weitreichenderen Level zusammengeführt.

Die Industrial Minerals Association (IMA-Europe) ist eine Dachorganisation, die zahlreiche europäische Verbände zusammenführt, die sich auf verschiedenste mineralische Rohstoffe spezialisiert haben. Zusammen repräsentieren die Verbände über 500 Unternehmen in 28 Ländern.

Die Partnerschaft(en) unter der Lupe

Der IMA-Europe selbst gehören über 250 Mitgliedsunternehmen an, dazugehörig 685 Minen und Steinbrüche und insgesamt 750 verarbeitende Betriebe. IMA-Europe ist damit eine entscheidende EU-Stimme aller Herstellenden und Importeure von Industriemineralien. Ihre Mission ist die Entwicklung eines florierenden Branchensektors im Herzen Europas mit gleichzeitigem Blick auf Nachhaltigkeit und Wertevertretung. Dafür setzen sie alles daran, ein Referenzindustrieverband zu werden, der den Industriemineraliensektor durch fundiert wissenschaftliche und faktenbasierte Kommunikation mit den Behörden und der breiteren Wertschöpfungskette vertritt und gleichzeitig ein kritischer Knotenpunkt des globalen Industriemineraliennetzwerks wird.

Mit der neuen Partnerschaft wird nun der Reigen namhafter steinexpo-Partner erweitert.

Denn schon bei ihrer Erstauflage 1990 konnte sich die steinexpo auf verbandlichen Flankenschutz verlassen. War es zu Beginn der heute als MIRO (Bundesverband Mineralische Rohstoffe) bekannte Vorläuferverband BVNI (Bundesverband Natursteinindustrie), welcher der jungen, damals völlig ungewöhnlichen Messe den Rücken stärkte, kamen später der Europäische Gesteinsverband (UEPG), der Fachverband Baumaschinen und Baustoffanlagen des VDMA und der VDBUM (Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik) hinzu. Aus sich selbst herauswachsend, erhielten die Messeveranstaltenden über dieses Netzwerk einen zusätzlichen Resonanzboden, der die steinexpo-Idee in der Roh- und Baustoffindustrie, im Recycling, in der bauausführenden Wirtschaft sowie der Baumaschinen- und Baustoffanlagenwelt förderte. Mit dem Einstieg des Deutschen Abbruchverbandes im Jahr 2021 wurde schlussendlich auch das Segment Abbruchtechnik vollständig manifestiert.

Mit der neu dazugewonnenen offiziellen Partnerschaft der steinexpo mit der IMA-Europe konnte ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen internationalen Branchenzusammenarbeit erreicht werden.

Offizielle Stimmen zur neuen Partnerschaft:

IMA-Europe-Generaldirektor Dr. Roger Doome sagt dazu:

„IMA-Europe-Mitglieder nehmen bereits seit langem an dieser Veranstaltung teil und halten uns darüber stetig auf dem Laufenden – und dieses Jahr haben wir uns endlich entschlossen, auch ein Teil davon zu sein. Als wirkmächtige Stimme der Produzenten und Importeure von Industriemineralien in der EU konnte IMA-Europe diese Möglichkeit nicht verstreichen lassen, sich mit Unternehmen, Verantwortlichen und Zuständigen in der breiteren Wertschöpfungskette zu treffen. Wir freuen uns sehr darauf, Sie alle im August zu sehen und zu zeigen, wie wir den Industriemineralienunternehmen aus Brüssel helfen und sie vertreten.“ 

Dr. Friedhelm Rese, Geschäftsführender Gesellschafter der Geoplan und steinexpo-Messeleiter zeigt sich ebenfalls sehr erfreut:

„Durch die neue Partnerschaft mit der Industrial Minerals Association (IMA-Europe) wird die internationale ‚Strahlkraft‘ der steinexpo deutlich zunehmen. Zugleich zeigt sich auch, dass die vielfältigen Bemühungen zur Internationalisierung der Demonstrationsmesse Erfolg zeigen.“

Aktuelles zur 11. steinexpo ist regelmäßig auf der Internetseite der Messe zu finden.

www.steinexpo.de und auf Instagram unter: @steinexpo_official

Über steinexpo:

Als größte und bedeutendste Steinbruch-Demonstrationsmesse auf dem europäischen Kontinent feierte die steinexpo im September 1990 im Steinbruch Nieder-Ofleiden ihre Premiere. Die Messe wird im Drei-Jahres-Turnus durchgeführt. Im Rahmen eindrucksvoller Live-Vorführungen vor der Kulisse des beeindruckenden Steinbruchs zeigen Hersteller und Händler von Bau- und Arbeitsmaschinen, von Nutzfahrzeugen und Skw sowie von Anlagen zur Rohstoffgewinnung und -aufbereitung ihre Leistungsfähigkeit. Einen weiteren Schwerpunkt der Messe bildet das Recycling mineralischer Baustoffe. Veranstaltet wird die steinexpo von der Geoplan GmbH, Iffezheim.

Kontakt

Sie finden weitere Artikel zu Steinexpo auf schuettgutmagazin.de

11. steinexpo findet vom 23. bis 26. August 2023 statt

Nachwuchs willkommen

Scroll to Top