Dauerhafte Versorgung einer Prozessanlagen mit hoher Fördermenge

Fallstudie: Großanlage für Schüttguthandling in den USA

Große Mengen von verschiedenen löslichen und unlöslichen Pulvern effizient zu produzieren und diese möglichst schonend zum nächsten Prozessschritt befördern war die Aufgabenstellung. Daraus wurde ein Großprojekt für HECHT Technologie GmbH aus Pfaffenhofen. 
Die Projektbeauftragung für diese Anlage kam von einem der Weltmarktführer für Nahrungsergänzungsmittel im privaten und sportlichen Bereich.

Bei dem Projekt spielte die Fördermenge und die dauerhafte Versorgung der Prozessanlagen mit Rohstoffen die größte Rolle. Mechanische Förderanlagen, wie Schneckenförderer, würden zwar enorme Mengen (8000kg/h, pro Anlage 24 h am Tag im Dreischicht-Betrieb)bewältigen, jedoch ist der Platzbedarf für solche Anlagen enorm.  Auch der geforderte schonende Transport des Schüttguts kann durch eine mechanische Förderung nicht dargestellt werden. Die pneumatische Förderung hingegen ist für das Produkt ein besonders schonendes Verfahren.

 

Abb.: Die pneumatische Förderung ist hier die richtige Entscheidung

Die kritischen Punkte bei diesem Projekt im Überblick:

  • Pulver oder pulverähnliche Produkte müssen zuverlässig und schonend transportiert werden
  • Das System soll in sich geschlossen arbeiten, so dass der Bediener- und Produktschutz jederzeit gewährleistet ist.
  • Große Mengen müssen kontinuierlich oder diskontinuierlich gefördert werden
  • Bei Produkten mit niedriger Mindestzündenergie muss gegebenenfalls unter Ausschluss von Sauerstoff produziert werden
  • Es darf keine Entmischung der Produktstruktur erfolgen
  • Einfachheit der Reinigung bei gleichzeitiger Einhaltung von hygienischen und regulatorischen Richtlinien

Abb.: optimale Raumnutzung war Bestandteil der Projektplanung

Die Realisierung

Um das komplette Projekt zu realisieren, wurden neben den vier PCC 700 sechs Super-Sack-Entleerstationen verbaut. Diese dienen als Aufgabebehälter für die pneumatische Förderung. Das so transportierte Schüttgut wird in Pufferbehältern mit je einem Volumen von 2000 dm3  zwischengelagert, bevor es mittels Schwerkraft zur Weiterverarbeitung in einen Mischer transportiert wird. Durch den so gewonnenen Pufferplatz können Förderer und Mischer unabhängig voneinander stets kontinuierlich betrieben werden.

Nach dem Mischungsprozess wird das Schüttgut mit Hilfe von mehreren Dutzend Standard- ProClean Conveyern mit Ringfiltertechnologie zur weiteren Verarbeitung zu den so genannten „High Speed Filling Lines“ pneumatisch gefördert. 

Über HECHT Technologie GmbH

HECHT Systeme sichern viele Aufgaben in der innerbetrieblichen Rohstoffversorgung auf höchstem Niveau.
Für alle Prozessschritte bieten wir verschiedene Standardlösungen, die vielseitig miteinander kombiniert und so an unterschiedlichste Anforderungsprofile genau angepasst werden können. Das Ergebnis: Eine nahezu unbegrenzte Anzahl von „Sondermaschinen“ für ganz individuelle Produktanforderungen. Ob Befüll- und Entleersysteme für Fässer oder Container, pneumatische Förderer oder Dosier- und Verwiegebehälter – wahrscheinlich haben wir Ihre Ideallösung bereits gefunden.

Scroll to Top