Überschrift

Pünktlich zum 40-jährigen Firmenjubiläum präsentierte die Börger GmbH auf der Messe ACHEMA eine neue Drehkolbenpumpe. Die ONIXline Pumpe wird es zunächst in vier Baugrößen mit Förderleistungen bis zu 100 m³/h geben. Eingesetzt werden soll das neue Flaggschiff des Pumpenspezialisten vor allem zur Förderung sehr anspruchsvoller Medien. Der Hersteller verspricht hervorragende Wirkungsgrade auch bei hohen Drücken.

In diesem Jahr feiert die Börger GmbH ihr 40-jähriges Firmenjubiläum. Ein idealer Anlass für das Münsterländer Maschinenbauunternehmen, die Pumpenwelt mit einer neuen Drehkolbenpumpe zu überraschen. Auf der ACHEMA in Frankfurt wurde die neue ONIXline Pumpe erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Herzstück der Pumpe sind die vollkommen neuartigen Drehkolben. Sie wurden mit Hilfe modernster Strömungssimulationstechnik und der Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten Drehkolbenpumpenbau entwickelt und sorgen für eine schonende, nahezu pulsationsfreie Förderung bei höchsten Wirkungsgraden.

Geschäftsführer Alois Börger: „Um die Vorteile der neuen Drehkolben vollends nutzen zu können, wurde das Pumpengehäuse strömungsoptimiert an die Drehkolben angepasst.“ Ein sehr robustes Träger- und Gleichlaufgetriebe ermögliche kleinste Spaltmaße zwischen Drehkolben und Pumpengehäuse. In Kombination mit den passgenauen Drehkolben im strömungsoptimierten Pumpengehäuse erreiche man so hervorragende Wirkungsgrade selbst bei hohen Drücken, so Börger.

Große Flexibilität bei der Wahl des Dichtungssystems

Die Hightech-Pumpe wird individuell für den jeweiligen Einsatzfall konfiguriert und gebaut. Der großvolumige Dichtungsraum und die im Pumpengehäuse integrierten Kanäle für ein Dichtungs-Zirkulationssystem ermöglichen die Verwendung der unterschiedlichsten Dichtungssysteme. Alois Börger: „Bei der Förderung chemisch anspruchsvoller Medien ist die Wahl des richtigen Dichtungssystems sehr wichtig. Auch hier bieten wir höchste Flexibilität und können für nahezu jedes Fördermedium das am besten geeignete Dichtungssystem einsetzen.“

Maintenance in Place

Durch die einseitige Lagerung der Pumpe können die von den geförderten Medien strapazierten Verschleißteile durch den Schnellschlussdeckel der Pumpe ausgetauscht werden. Börger nennt dieses Konzept „Maintenance in Place“ (MIP), da sämtliche Wartungsarbeiten ohne eine Rohrleitungs- und Antriebsdemontage vom Betreiber der Pumpe selbst vorgenommen werden können.

Weitere Informationen unter: www.onixline.de

Über die Börger GmbH:

Die 1975 gegründete Börger GmbH entwickelt, produziert und vermarktet weltweit Drehkolbenpumpen, Zerkleinerungsgeräte und Edelstahlbehälter. Das deutsche Unternehmen hat seinen Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Borken-Weseke und beschäftigt weltweit mehr als 270 Mitarbeiter. Hochwertigkeit, Leistungsfähigkeit und Wartungsfreundlichkeit sind die Markenzeichen der Börger Produkte.

Kontakt

Scroll to Top